Zahnreinigung

Warum uns die Zahngesundheit so wichtig ist. Und warum wir auf ein digitales Zahnröntgengerät nicht mehr verzichten möchten

Wie Zähne schmerzen können, wissen wir alle. Gerade bei unseren Haustieren, die uns nicht genau mitteilen können, ob und wo Sie Zahnschmerzen haben, ist eine sorgfältige regelmäßige Untersuchung der Maulhöhle unerlässlich. Zähne sollten nicht erst saniert werden, wenn es schon etwas unangenehm aus dem Mäulchen riecht.

Zahnstein entsteht, indem sich Mineralien aus dem Speichel auf der Zahnoberfläche einlagern und verhärten. An diese Schicht heften sich gerne Bakterien, die sogenannten weichen Beläge (Eiter).  Der Zahnsteinbelag wächst unter dem Zahnfleisch weiter bis zu den Zahnwurzeln und kann Grund für Entzündungen und lockerer Zähne sein. Regelmäßige Zahn­stein­entfer­nung dient auch als Gesundheitsprophylaxe für den ganzen Körper, da mit der Nahrungs­auf­nahme die Bakterien regel­mäßig abgeschluckt werden. Die Bakterien­herde werden über die Blutbahn verteilt und setzen sich gerne an gut durch­blutete Organe wie Leber, Nieren, Herz­klappen und schädigen diese.

Daher nehmen wir uns nach der Zahn­stein­entfer­nung Zeit, jeden Zahn mit einer Paradon­talsonde auf seine Festig­keit zu prüfen. Je nachdem wie weit die Sonde in den Spalt rutscht, fertigen wir mit unserem Zahn­röntgen­gerät ein Rönt­gen­bild des Zahnes an. So erhalten wir ein Gesam­tbild des Zahnes (inkl. Zahn­wurzel!) . Nur so können wir profes­sionell schmer­zende Zähne identifi­zieren, und diese Zähne sanieren oder ziehen.


FORL (Feline Odonto­klastische Resor­ptive Läsion) ist eine sehr häufige und sehr schmerz­hafte Erkrankung der Katzen­zähne. Hierbei greifen körper­eigene Zellen die harte Zahn­sub­stanz von der Wurzel her an, zer­stören diesen und arbeiten sich bis in den sicht­baren Zahn­bereich vor. Dann erst werden am Zahn­fleischrand die kleine Löcher im Zahn­schmelz sichtbar. Um eine profes­sionelle Zahn­reinigung und -sanierung bei Katzen mit FORL Verdacht durch­zuführen, wird bei und ein Röntgen­status der Zähne erstellt. Das heißt wir röntgen alle Zähne mit Ihren Wurzeln um die verän­derten, schmerz­haften Zähne frühzeitig zu identi­fizieren.
Schmerzen bei unseren Haus­tieren sind sehr schwer zu erken­nen, wenn die Tiere nicht mehr fres­sen ist es schon meist fünf nach 12. Tiere die um den Napf schleichen, Futter fallen lassen, speicheln, Kopf beim Fressen schief halten, zögerlich bei der Futter­aufnahme sind sollten um­gehend die Zähne kontrolliert bekommen.

Abrechnung

Die Abrechnung erfolgt anhand der aktuellen Gebührenordnung für Tierärzte (GOT), an die alle Tierärzte in Deutschland gesetzlich gebunden sind. Jeder Tierarzt ist verpflichtet sich an die in der GOT genannten Höchst- und Mindestpreise zu halten. Wir bitten Sie alle Behandlungskosten sowie die Kosten für Arznei- und Futtermittel im Anschluss bar oder per EC-Karte zu begleichen.

Terminvereinbarung

Telefon 0641-43810

Außerhalb der Sprechzeiten wird die Notfallnummer über die Praxisnr. bekannt gegeben

Bitte haben Sie Verständis, dass wir auf Emails nur mit Verzögerung reagieren können. In dringenden Fällen rufen Sie uns bitte an.

Adresse & Kontakt

Dr. vet. med. Yvonne Osygus
Praktizierende Tierärztin
Grasweg 2
35463 Fernwald

Telefon: 0641-43810
Telefax: 0641-43728
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

©Copyright 2018 - Tierarztpraxis Osygus | webdesign by Drela GmbH